Home > Mazda 3 > Mazda 3 muss zurĂĽck in die Werkstatt

Mazda 3 muss zurĂĽck in die Werkstatt

Mazda 3

Mazda 3| © by flickr / David Villarreal Fernández

Der Autobauer Mazda hat in den vergangenen Tagen einen Rückruf bekanntgegeben. Betroffen davon ist der Mazda 3. Grund für den Rückruf ist ein Problem mit dem Scheibenwischmotor. Allein in Deutschland müssen 11.501 Modelle zurück in die Werkstätten. Wie Mazda bekanntgab, kann es in Einzelfällen möglich sein, dass der Masseanschluss, der sich an dem Frontscheibenwischermotor befindet, keine ausreichende Leitfähigkeit mehr aufweist. Dadurch kann es zu einem Ausfall des Frontscheibenwischers kommen.

In den USA wurde der erste Ausfall eines Scheibenwischer-Motors am Mazda 3 bekannt. Bei diesem Fahrzeug konnte ein Oxid-Film rund um das Massekabel festgestellt werden. Dieser Film führte schließlich zu einem Kontaktverlust. In der Werkstatt wurde festgestellt, dass bei der Montage des Wischmotors die Masseverbindung verbogen ist. Daraufhin wurde schließlich der Produktionsprozess bei Mazda optimiert. Bisher kam es weltweit nach Angaben des Herstellers zu 132 Ausfällen. In Westeuropa wurde bislang jedoch noch kein Ausfall bekannt. Die Halter der betroffenen Fahrzeuge in Deutschland werden durch das KBA angeschrieben.

KategorienMazda 3 Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks