Archiv

Archiv für September, 2010

Mazda baut gemeinsam mit Ford neues Pickup-Werk

26. September 2010 Keine Kommentare

Die beiden Autobauer Mazda und Ford möchten gemeinsam in Thailand in ein neues Pickup-Werk investieren. Ford und Mazda werden auch weiterhin gemeinsam unter der AutoAlliance Thailand agieren. Dafür sollen erneut Millionen in die AAT investiert werden. Die Autobauer erklärten, dass rund 350 Millionen Euro in das Werk investiert werden sollen. Dadurch sollen die Produktabläufe und das Werk fit für die neuen Generationen gemacht werden.

Im thailändischen Standort werden Pickups der beiden Fahrzeuge für insgesamt 130 Länder gefertigt. Darunter finden sich die in Europa vertreten Pickups Mazda BT-50 und Ford Ranger. Durch den Bau eines neuen Werkes könnten künftig weitere Fahrzeuge von Mazda in Thailand gefertigt werden. Um welche Modelle es sich dabei handeln könnte, ist jedoch unklar. Die Investitionen durch die beiden Autobauer waren jedoch erforderlich, um die Produktionsabläufe zu optimieren. Neben Ford und Mazda investieren auch PSA und Mitsubishi in ein gemeinsames Werk. Das Werk soll im russischen Kaluga entstehen.

Mazda macht aus Pickup BT-50 neues Lifestyle-Mobil

19. September 2010 Keine Kommentare

In den vergangenen Tagen hat Mazda die zweite Generation des Pickups BT-50 angekündigt. Bei dieser soll es sich nach Angaben des Autobauers um ein Active Lifestyle Vehicle handeln. In Leverkusen erklärte Mazda, dass der neue BT-50 vor allem optisch überzeugen wird. So soll sich das Design der neuen Generation nicht mehr an den klassischen Zügen eines Pickups orientieren. Der BT-50 wird insbesondere Abstand von der kantigen Formsprache nehmen, die bisher den Pickup prägte.

Mazda wird den neuen BT-50 erstmals auf der Australian Motorshow, die vom 15. bis 24. Oktober stattfindet, präsentieren. Nach bisherigen Plänen soll die neue Generation ab der zweiten Jahreshälfte 2011 im deutschen Handel zu haben sein. Wahrscheinlich wird der neue BT-50 mit einem überarbeiteten 2,5-Liter-Diesel aufwarten können. Aktuell leistet der Pickup immerhin stolze 143 PS. Hinsichtlich der genauen Ausstattungsdetails und der Preise hielt sich  Mazda bisher jedoch bedeckt. Auch Ford plant eine Neuauflage des Ranger, die wahrscheinlich ebenfalls 2011 auf den Markt kommen wird.

Mazda 6: Zweimillionstes Exemplar vom Band gelaufen

12. September 2010 Keine Kommentare

Weltweit wurde der Mazda 6 bereits zwei Millionen Mal produziert. Vor wenigen Tagen rollte das Jubiläumsexemplar von den Bändern. Bereits seit 2002 wird der Mazda 6 durch den Autobauer produziert. Der Mittelklassewagen des Autobauers wird sowohl im japanischen Werk Hofu als auch im chinesischen Changchun und US-amerikanischen Michigan produziert. Europaweit hat sich der Japaner in seinem Segment eine Favoritenrolle sichern können.

Im Frühjahr 2010 führte Mazda schließlich die zweite, überarbeitete Generation des Mittelklassewagens in Deutschland ein. Das neue Flaggschiff des Autobauers kann zum Preis von 22.690 Euro erstanden werden. Dabei gewährt Mazda beim Mazda 6 eine umfangreiche Motorenpalette. Neben drei Benzinern stehen drei Dieselmotoren zur Verfügung. Das Leistungsspektrum reicht von 120 PS bis hin zu 180 PS. Auch bei der Karosserie dürfen sich Kunden des Autobauers auf Flexibilität verlassen. So kann die Entscheidung bei dieser zwischen Fließheck, Kombi und Stufenheck gewählt werden. Alles in allem präsentiert sich mit dem Mazda 6 ein praktischer Mittelklassewagen, der sich im Alltag durchaus bewehren kann.

Mazda präsentiert erstes Ergebnis des neuen Designs

5. September 2010 Keine Kommentare

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass der Autobauer Mazda auf einen neuen Designchef setzt. Dieser soll bei den Fahrzeugen eine ganz eigene Formsprache entwickeln. Nun stehen die ersten Ergebnisse an der Startlinie. Mazda wird mit einem viertürigen Coupé das erste Ergebnis des neuen Designchefs präsentieren. Die neuen Ergebnisse werden im Rahmen der Studie Shinari präsentiert.

Dabei soll die brandaktuelle Designsprache künftig als Kodo vermarktet werden. Durch den Begriff möchte der Autobauer freigesetzte Energie symbolisieren. Mazda möchte mit der neuen Designsprache die bisher bekannte Linie Nagare ablösen, deren Merkmale und Einflüsse sich unter anderem beim Mazda CX-7 zeigen. Ikeo Maeda ist als neuer Designchef bei Mazda für den aktuellen Look verantwortlich. Hervorstechend ist vor allem die Interpretation der bisherigen Linienführung. Mit dem viertürigen Coupé gewährt Mazda zudem einen Vorgeschmack auf den neuen Mazda 6. Aber auch der RX-8 könnte sich an eben dieser Designlinie bedienen und sich im komplett neuen Gewand präsentieren.